kuribulli Nordkap Reise Finnland Åland #Vlog11

kuribulli Nordkap Reise Finnland Åland #Vlog11

11. August 2019 1 Von kuribulli

In Karigasniemi, an der finnisch-norwegischen Grenze, haben wir auf einem urigen Campingplatz übernachtet.  Der Einkauf am nächsten Morgen in einem kleinen Tankstellensupermarkt erwies sich als skurriles Erlebnis. Die urigen Typen, Autos, präparierte Tiere und mit Rentierfleisch gefüllte Kühltheken stimmte uns auf Finnland ein. Da sich das Wetter wieder verschlechterte fuhren wir weiter Richtung Inari, durch weite Wälder und Seen. In Inari besuchten wir das Samizentrum mit Parlament, anschließend eine „Bärenhöhle“ und übernachteten dort auf einem ruhigen Stellplatz direkt am See. Weiter ging es Richtung Süden und wir machten ca. 20 km vor Rovaniemi Station. Am Fluss Perunkajoki lud uns die Sonne auf einen Spaziergang ein, und wir wanderten über eine hölzerne Fußgängerbrücke in ein Naturschutzgebiet. Als nächstes besuchten wir das Weihnachtsdorf in Rovaniemi, verließen dort den Polarkreis und übernachteten auf einem Stellplatz in Keminmaa am Bottnischen Meerbusen. Am nächsten Morgen passierten wir Oulu, verließen anschließend die E75 in Richtung Kajaani um am Oulujärvi-See auf der Insel Manamansalo auf einem Campingplatz im Rokua Geopark Station zu machen. Zudem ist die Fahrt auf den kleineren Bundesstraßen deutlich entspannter und interessanter als auf den teilweise autobahnähnlichen Europastraßen. Die wunderbare Natur mit den fast surrealen Kiefernwäldern, der Genuss einer finnischen Sauna, dem anschließenden Sprung in den kühlen See und der Sonnenuntergang faszinierten uns trotz der kühlen Temperaturen. Während einer Fahrradtour sammelten wir Blaubeeren, wärmten uns an einem Lagerfeuer und genossen diesen ruhigen, wunderbaren Ort. Nach ein paar Tagen verließen wir mit der Fähre die Insel und erreichten einen kleinen Campingplatz in Joroinen in der Nähe von Kuopio, auf dem nur finnisch gesprochen wurde. Nachdem uns die Besitzerin mit Handschlag begrüßt hatte, schafften wir es mit Händen und Füßen eine Übernachtung (direkt am See) zu vereinbaren und wurden direkt zum Besuch der allabendlichen Sauna (mit anschließendem Sprung in den See) eingeladen. Wir nahmen die Einladung dankend an. Dieser Saunaabend fand in angenehmer, jedoch unter lautstarker finnischer Konversation statt, was uns eine bleibende Erinnerung bescherte. Weiter ging es nach Sondby, in der Nähe von Porvoo am Finnischen Meerbusen. Dort konnten wir die ersten Schäreninseln bewundern. 

Am nächsten Tag besuchten wir Finnlands Hauptstadt Helsinki. Nach der Übernachtung auf einem Stellplatz am Zoo erkundeten wir die Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten per Fahrrad. Wir mussten uns erst an die Großstadt, nach der von Stille geprägten vergangenen Wochen, gewöhnen. Tags drauf setzten wir unsere Reise in Richtung Turku fort, vorbei am Olympiastadion und einigen architektonischen Highlights in Espoo. An der Hafenpromenade in Turku fanden wir einen Stellplatz. Abends fand dort ein VW Oldtimertreffen statt, in das sich „The Bulli“ hätte nahtlos einfügen können. In der Tat blieben einige Passanten stehen um unser Auto zu bewundern und wir konnten einige interessante Gespräche (fast alle auf deutsch) führen. Die Fähre nach MariehamnÅland erwartete uns bereits am nächsten Morgen im Hafen und wir konnten als erste einchecken, sodass wir direkt an der Ausfahrrampe standen. Somit konnten wir nach der 5-stündigen Fährenfahrt diese als erste verlassen und fuhren durch Mariehamn nach Kattnäss. Dort haben wir einen wunderbaren, einsamen, ruhigen und sonnenreichen Campingplatz gefunden, wo wir eine knappe Woche gefaulenzt haben.

Fortsetzung folgt in #Vlog12